Volksbegehren für ImpfFreiheit

Volksbegehren für #ImpfFreiheit

Termine

Das Volksbegehren kann in allen Gemeinden Südtirols unterzeichnet werden. Zusätzlich bieten wir noch diese Termine an:

07. Dezember
BOZEN
Rainerum – 17.30 Uhr

08. Dezember
BOZEN
Festa delle Alpi – 14.00-17.00

08. Dezember
GLURNS
Festa delle Alpi – 11.30 – 16.30

08. Dezember
KLOBENSTEIN/RITTEN
Adventsmarkt – 10.00 – 15.00 Uhr

08. Dezember
KALTERN
Markt St. Nikolaus 08.00 – 19.00 Uhr

08. Dezember
NEUMARKT/LAAG
Winterkirchtag – 11.00 – 14.00 Uhr

08. Dezember
ST. PAULS / EPPAN
Kerschbaumer-Feier – 08.00 – 13.00 Uhr

09. Dezember
MOOS I.P.
Mooser Advent – 19.00 – 22.00

09. Dezember
NATURNS
Wochenmarkt – 09.00 – 12.00

09. Dezember
NATURNS
Krampusumzug – Abends

09. Dezember
BOZEN
Bioladen Triade – 9.00-13.00

09. Dezember
BRUNECK
Handwerker Stand – 9.00 – 12.00

09. Dezember
MERAN
Buchhandlung Alte Mühle – 10.00 – 13.00

09. Dezember
VILLANDERS
Kirchplatz nach der Abendmesse

09. Dezember
KASTELRUTH
Krampuslauf – 12.30 – 16.00

10. Dezember
VILLANDERS
Kirchplatz – nach der Messe

10. Dezember
ST. MARTIN
Weihnachtsmarkt 14.00 – 19.00

16. Dezember
BOZEN
Talferbrücke – 9.00-13.00

16. Dezember
MERAN
Sparkassenstraße – 9.30-17.30

16. Dezember
STERZING
Unter den Lauben – 9.30-16.00

17. Dezember
SARNTAL
Sarner Advent – 14.00 – 18.00

GEGEN IMPFZWANG FÜR IMPFFREIHEIT

Primum Non Nocere ist gegen den ImpfZwang und den Zwangsmaßnahmen des Impfdekrets. Das hat drei Gründe, der erste Grund liegt darin, dass es:

keine unabhängigen Studien

gibt, in denen das Hauptaugenmerk auf Nebenwirkungen durch Impfungen liegt. Dies bedeutet, dass wir keine 100%ige Sicherheit über das Ausmaß von Schädigungen durch Impfstoffe haben. Während bis in die 80er Jahre Zulassungsstudien immer nach dem besten wissenschaftlichen Standard (doppelblind und placebokontrolliert) durchgeführt wurden, ist dies in den letzten zwanzig Jahren nicht mehr der Fall.

Es wird somit nur mehr geprüft, ob der Impfstoff wirksam ist und die Wirksamkeit variiert sehr stark von Impfstoff zu Impfstoff. So hat z.B. der Masernimpfstoff eine hohe Wirksamkeit, andere wie Influenza oder Keuchhusten eine eher geringe. Die geringe Wirksamkeit bestätigen auch die CDC und Cochrane.

Es geht ganz einfach darum, dass man niemandem eine medizinische Behandlung aufzwingen kann, wenn nicht sicher ist, dass diese keine schwerwiegenden Folgen haben wird. Dass Impfungen in seltenen Fällen schwerwiegende Folgen haben können ist weltweit wissenschaftlich anerkannt. Italien hat z.B. zwei Gesetze die Impfschäden regeln. Das führt uns zum zweiten Grund, weshalb wir gegen den Impfzwang sind:

der Umgang mit Impfschäden.

Leider besteht eine Abwehrhaltung, man könnte fast schon sagen ein systematisches Leugnen hinsichtlich möglicher Impfschäden. Bis ein solcher Impfschaden gemeldet und anerkannt wird, müssen die Geschädigten eine wahre Odyssee durchmachen. Den Geschädigten steht also der Staat im Falle eines Impfschadens nicht zur Seite.

Der dritte Grund ist die Tatsache, dass der aktuelle Impfkalender in Wahrheit ein groß angelegtes

Experiment

mit den Kindern Italiens ist. Es gibt weltweit keine einzige Studie über die Auswirkung dieser hohen Anzahl an Impfungen. Somit sind unsere Kinder Laborratten im Sinne des Impfgedankens, um Wirksamkeit und Unbedenklichkeit des Impfplans zu prüfen.

Wir sind nicht gegen Impfungen an und für sich, sondern fordern eine ehrliche Debatte auf wissenschaftlicher Ebene jenseits von Emotionen und Vorurteilen.

Am 27.10.2017 ist das Volksbegehren für ImpfFreiheit in Bruneck gestartet. Viele fleißige HelferInnen haben es ermöglicht, dass wir einen guten Start hingekommen haben:

740 Unterschriften in zwei Tagen!! 

Was uns zudem sehr gefreut hat, ist die Tatsache, dass viele Menschen verstanden haben worum es im Kern geht. Nämlich nicht gegen das Impfen an und für sich, sondern gegen den ImpfZwang.

Nun geht das Volksbegehren richtig los und in jeder Südtiroler Gemeindekann man unterzeichnen.

Der Verein wird das Volksbegehren mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln unterstützen. Kommende Woche starten wir eine Videokampagne auf Facebook. Bei dieser Unterstützungskampagne können alle mitmachen. Es genügt auch ein einziger Satz, weshalb man gegen den Impfzwang ist.

 Je mehr wir sind, umso stärker wird die Botschaft. 
Interessierte finden alle Informationen unter der Facebook Gruppe