#Orf_immunGegenFakten

on

ORF – IMMUN GEGEN FAKTEN

in den letzten Wochen hat die Propaganda für die Impfpflicht erneut an Fahrt gewonnen.

Den Höhepunkt (oder Tiefpunkt) hatten wir mit der Doku auf ORF1: Immun gegen Fakten – Die wundersame Welt der Impfgegner

Hier der Link zur Doku: https://bit.ly/2Jk6Hvh

Trotz der Aussagen von Dr. Bielau ist es verwunderlich, dass ein Journalist vom Kaliber wie Hanno Settele (Journalist des Jahres 2018) einen derart unausgewogenen, tendenziösen Bericht erstellt:

  1. Settele hinterfragt nicht die Unabhängigkeit der WHO. Dass diese zu über 75% von zweckgebundene Spenden (Pharma, Stiftungen, uvm.) abhängig ist, erwähnt er nicht. Im Gegenteil, Settele eröffnet die Doku mit der Einstufung der Impfgegner als globale Gefahr seitens der WHO.
  2. Settele bleibt uns die Antwort schuldig, ob seine guten Titerwerte nicht doch von einer Masernerkrankung in der Kindheit stammen.
  3. Settele erwähnt im gesamten Bericht nie die Adjuvantien (Aluminiumhydroxid, …). Zu den weiteren Inhaltsstoffen, die nicht in Impfungen sein dürften verliert er kein Wort.
  4. Settele erweckt den Eindruck, dass eine Impfung selbstverständlich sei und lässt diese ohne Einverständniserklärung über sich ergehen.
  5. Settele zitiert den verstorbenen Dr. Loibner als „Guru“, erwähnt jedoch nicht, dass eine junge Patientin von Dr. Loibner an der FSME-Impfung verstarb.
  6. Settele geht nicht auf das reelle Problem der Masern ein, nämlich die Bedrohung der Erwachsenen deren Impfschutz nicht mehr da ist. Dieses Problem wurde von den Politikern und den Verantwortlichen der Sanitätsbetriebe erschaffen.
  7. Settele stellt die Impfschäden als marginal dar, wobei die Zahlen eine andere Sprache sprechen. Vor allem wenn man bedenkt, dass nur 5% der Impfschäden anerkannt werden (Underreporting).
  8. Settele beschwert sich über die geringen Mittel für die Impfpropanda. Dass er in der Prime-Time die wertvollste Sendezeit für seine Zwecke missbraucht, scheint ihm zu entgehen.
  9. Settele geht in keinster Weise auf die Lobbyarbeit der Pharmaunternehmen ein. Beispiele gebe es hier zu Genüge. So wurde in Italien der ehemalige Gesundheitsminister De Lorenzo wegen Schmiergelder von Glaxo -SmithKline (für die Einführung der Hepatitis B – Impfung) rechtskräftig verurteilt.
  10. Settele verschweigt die Tatsache, dass es keinen Einzelimpfstoff gegen Masern gibt. In Italien war die Ministerin Lorenzin zumindest in dieser Hinsicht ehrlich, als sie im Parlament zu dieser Tatsache Stellung nehmen musste. Zitat: „Weil die Industrie kein Interesse hat, diesen herzustellen.“

Schade, denn somit verstärkt sich der Eindruck, dass Journalisten entweder nicht gut genug recherchieren oder gezielt Propaganda betreiben. Das Ergebnis ist jedenfalls dasselbe:

Eltern, die sich über die Folgen einer Medikamentenvergabe an ihre Kinder informieren, werden als asozial, gar dumm stigmatisiert.

Die gute Nachricht vom Science Media Center Germany

Das Science Media Center Germany ist eine gemeinnützige GmbH mit einem Stiftungsfond ausgestattet. Es hat zur Impfpflicht recherchiert und Statements und Fachbeiträge von Experten gesammelt.

Es gibt kaum einen Fachwissenschaftler in Deutschland, der eine Impfpflicht unterstützen würde.

https://www.sciencemediacenter.de/alle-angebote/rapid-reaction/details/news/pflicht-fuer-masernimpfung-in-deutschland/?fbclid=IwAR1vm5mti0f5ts2ZCIdoY2A6WuXu9a0GdMCQdwH4v9m9cabAd4HbLP21-Q4

Also: nur nicht verzagen und vor allem vom Stimmrecht Ende Mai Gebrauch machen!!!

Background vector created by macrovector – www.freepik.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.